Mehr

Schwebstoff-Filtersystem optional mit Scan-Einrichtung SCFhightec

Nennvolumenstrom:

bis 48.000 m3/h (auf Anfrage höher möglich)

Zulässiger Differenzdruck:

± 6.000 Pa (auf Anfrage höher möglich)

Auslegungstemperatur:

90°C

Äußere Dichtheit (Filtergehäuse) gemäß DIN 25 496:

Leckvolumenstrom

< 3 · 10-5 des Nennvolumenstromes bei Δp = 2.000 Pa

Innere Dichtheit (Filtersitz) gemäß DIN 25 496:

Leckvolumenstrom

< 3 · 10-5 des Nennvolumenstromes bei Δp = 2.000 Pa

Bei der Be- und Entlüftung sensibler Bereiche z. B. in Laboren, in der Chemie, der Pharmazien oder der Nukleartechnik müssen radioaktive, toxische oder pathogene Stoffe zum Schutz der Umwelt, der Produktion oder vor Gesundheitsschäden aus der Luft abgeschieden werden. An die Filtersysteme werden daher hohe Ansprüche an die Sicherheit und das Abscheidevermögen gestellt. Krantz hat für solche Anwendungen das Safe Change Filter Housing Typ SCF hightec entwickelt. Diese kompakte Filtergehäuse ist auf nahezu jede anspruchsvolle Filteraufgabe adaptierbar.

 

Diverse technisch hochwertige Möglichkeiten zur Ergänzung des Systems wie z. B.

-ein integriertes Scannersystem zur In-Situ-Abscheidegradmessung bzw. zur Lecksuche

-eine automatische Desinfektionseinheit, die gasdicht an das Gehäuse gekoppelt wird, zur Desinfizierung des Gehäuseinneren und der Filtermedien

-in An- und Abströmhauben integrierte
gasdichte Absperrschieber oder gasdichte Absperrklappen

 

komplettieren das Angebot zu diesem Produkt.

 

 

| Merkmale

  • Kompaktes Design
  • Modularer Aufbau (Baukastenprinzip)
  • Vielfältige Ausstattungsmöglichkeiten

Die Konzeption berücksichtigt unsere jahrzehntelangen Erfahrungen hinsichtlich Anwendungsmöglichkeiten

  • verwendeter Materialien
  • Dichtheitsanforderungen
  • In-Situ-Abscheidegradmessung
  • Dekontaminier- und Desinfizierbarkeit
  • kontaminationsfreiem Filterwechsel
  • Prüfbarkeit und Überwachung

Kennzeichnend für die Konstruktion sind die Kompaktheit und die Vielzahl der Erweiterungsmöglichkeiten.
Die Filterkomponente ist durch

  • den modularen Aufbau
  • nur eine Bedienseite
  • die wahlweise Anordnung des Gehäuses
  • vertikal bzw. horizontal
  • unterschiedliche An- und Abströmhauben

prädestiniert für spezielle Anforderungen und beengte Raumverhältnisse.