Sezierauslass, Typ SZ 1000

Volumenstrom:

750 – 1000 m3/h

Ausblashöhe:

2.2 – 2.6 m

Geschwindigkeit:

0.15 – 0.2 m/s

Temperaturdifferenz Raumluft-Zuluft:

0.5 – 4 K

Druckverlust:

30 – 55 Pa

In Sezierräumen der Anatomie werden, insbesondere während des Seziervorgangs, Formaldehyddämpfe freigesetzt. Bei der Belüftung dieser Räume sind daher solche Luftdurchlässe zu verwenden, die die anfallenden Schadstoffe aus dem Arbeitsbereich verdrängen.

Bei dem Sezierauslass handelt es sich um einen Verdrängungsauslass, der über dem Sektionstisch installiert wird und die Zuluft laminar von oben in den Sezierbereich einführt. Dabei werden die freigesetzten Schadstoffe nach unten verdrängt. Die schadstoffbeladene Abluft kann im Bodenbereich abesaugt werden. Durch den Atembereich der arbeitenden Personen strömt ausschliesslich Frischluft.

| Merkmale

  • Laminare Verdrängungsströmung und dadurch Fomaldehydbelastung im Arbeitsbereich weit unterhalb des MAK-Wertes
  • Stabile Strahlcharakteristik schon bei Luftgeschwindigkeiten von 0.15 m/s
  • Keine Induktion von Formaldehyddämpfen aus der Raumluft in die Arbeitszone
  • Kleiner Luftvolumenstrom und damit niedrige Energiekosten
  • Geringe Luftgeschwindigkeiten und Temperaturdifferenzen im Arbeitsbereich
  • Arbeitsplatzbeleuchtung im Luftdurchlass integriert
  • Hohe und gleichmässige Beleuchtung des Arbeitsbereiches
  • Deckenbündige oder deckenaufbauende Anordnung möglich
  • Niedrige Bauhöhe
  • Gehäuse aus Aluminium mit desinfektionsmittelbeschtändiger Beschichtung
  • Leichte Wartung